Unternehmen ist alles.

substanzkonzept: die Vorausschauer

Um erfolgreich auf dem Markt zu bestehen, müssen Unternehmen mit den Jahren mitunter tiefgreifende Prozesse zur Umstrukturierung durchlaufen. Restrukturierungs- und Sanierungsmaßnahmen verbessern die Organisation, die Wirtschaftlichkeit des Betriebs sowie die Marktfähigkeit eines Unternehmens nachhaltig und helfen Unternehmenskrisen zu bewältigen.

Wir begleiten Sie bei sämtlichen Restrukturierungsabläufen. Angefangen bei der Erarbeitung eines Restrukturierungskonzepts über die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten bis hin zur Umsetzung. Und befindet sich Ihr Unternehmen in einer akuten Krise, stehen wir handlungsbereit an Ihrer Seite und ebnen Ihnen den Weg zur Sanierung. 

Kreative und effektive Maßnahmen sorgen für die Wiederherstellung existenzerhaltender Gewinne, sichern die Liquidität Ihres Unternehmens und decken Einsparpotentiale auf. Je früher Sie mit uns sprechen, desto erfolgsversprechender sind Ihre Aussichten. Kontaktieren Sie uns einfach!   

Restrukturierung

Die Umsetzung von Restrukturierungs- oder Umstrukturierungsmaßnahmen ist in nahezu allen Unternehmensbereichen möglich. Häufig dienen diese Schritte einer Verbesserung der organisatorischen oder betriebswirtschaftlichen Situation sowie der Marktbedingungen Ihres Unternehmens. In kritischen Fällen hilft eine Re- oder Umstrukturierung auch bei der Bewältigung einer Unternehmenskrise. 

Denn je fortgeschrittener die Unternehmenskrise ist, umso mehr liegt der Fokus auf Kostensenkungsmaßnahmen. Unsere professionelle Beratung hat das Ziel, Ihr Unternehmen wieder profitabler auszurichten und dessen Bestand zu sichern. Wir folgen einem lösungsorientierten Plan und behalten dabei Ihre betriebsbedingten Ansprüche im Blick. Informieren Sie sich bei uns! Wir konzipieren individuell, verlässlich und in Richtung Zukunft.

Vorteile

  • höhere Profitabilität/Ergebnisverbesserung
  • Liquiditätssicherung
  • Sicherung des Unternehmens
  • Kostensenkung und/oder Umsatzsteigerung
  • verbesserter Workflow
  • verbesserte Kommunikation
  • verbesserte Marktplatzierung
  • positive Synergieeffekte
  • Krisenbewältigung


Risiken

  • Unruhe, Auseinandersetzungen und Trauer durch Personalabbau
  • Adaptionsprobleme durch neue Anforderungen und Strukturen

Moratorium & Ratenzahlungen

Ratenzahlungsvereinbarungen und Moratorien sind meist nur Teil eines individuellen Entschuldungskonzepts, um Ihre Verbindlichkeiten zu reduzieren und einem progressiven Anwachsen der gesamten Schuldenlast entgegenzuwirken. Unser Fachbereich sind Umschuldungskonzepte, beispielsweise zur Verringerung der Zins- und Tilgungslasten.

Über ein Moratorium, also ein Zahlungsaufschubabkommen, in Verbindung mit Ratenzahlungsvereinbarungen, wenden wir Ihre kurzfristig drohende Zahlungsunfähigkeit oder auch Insolvenz ab und gewinnen wertvolle Zeit.

Zeit für eine substantielle Ist-Analyse und Entwicklung einer Gesamtstrategie. Zu beachten ist, dass während dieser Phase keine neuen Schulden vom Unternehmen gemacht werden. Eine Neuverschuldung könnte bei einem späteren Insolvenzverfahren negativ ausgelegt werden, da man den Gläubiger nicht von der aktuellen Situation unterrichtet hat.

Sprechen Sie uns an - wir informieren Sie gern zu allen Möglichkeiten. 

Vorteile

  • Vermeidung der Insolvenz
  • kein Image-Verlust
  • Kunden bleiben in der Regel erhalten
  • Zeitgewinn, um evtl. Verhandlungen mit finanzierenden Instituten (Banken, Leasing etc.) zu führen; Aushandlung von Stundungen und Zinsreduzierungen
  • evtl. Umstellen auf Factoring, um neue Liquidität zu generieren


Risiken

  • Vorkassen für lfd. Warenlieferungen wahrscheinlich (entsprechender  Liquiditätsbedarf notwendig)
  • Plan scheitert, wenn während des Ablaufes Forderungsverluste eintreten oder andere finanziell belastende Dinge (außergewöhnliche Reparaturen etc.) dazu führen, dass der Plan nicht eingehalten werden kann


Ablauf

  • Information an Gläubiger inkl. Saldenabfrage
  • Saldenbestätigung
  • Brief mit Vorschlag zur Ratenzahlung/Moratorium (Quote)
  • Verhandlungen mit Gläubigern
  • Kontrolle des Zahlungsflusses

Haircut

Oftmals steht vor einem angedachten Haircut, also dem Schuldenschnitt, das Moratorium oder eine Ratenzahlungsvereinbarung. Häufig sichert nur eine Entschuldung die Zukunft des Unternehmens. Der Haircut ist - bei direkt einfließender Vergleichssumme und Schuldentilgung - ein relevanter Weg zur Vermeidung einer Insolvenz, welcher in dieser Form auch in der Regel von Gläubigern akzeptiert wird. 

Im Umkehrschluss bedeutet dies einen entsprechenden Liquiditätsbedarf. Bei entsprechenden Sicherheiten wie z.B. werthaltigen Maschinen, Immobilien oder freien Beständen und Forderungen ist eine Zwischenfinanzierung über die substanzkapital möglich. Parallel eingeleitete Restrukturierungen können die Zukunft Ihres Unternehmens sichern.

Vorteile

  • Vermeidung der Insolvenz
  • Kunden bleiben in der Regel erhalten
  • außerordentlicher Ertrag
  • Verbesserung der Passiv-Seite (Entschuldung)
  • Aufhebung einer möglichen Überschuldung
  • höhere Liquidität


Risiken

  • Vorkassen für lfd. Warenlieferungen wahrscheinlich (entsprechender  Liquiditätsbedarf)
  • Plan scheitert, wenn während des Ablaufes Forderungsverluste eintreten oder andere finanziell belastende Dinge (außergewöhnliche Reparaturen etc.) dazu führen, dass der Plan nicht eingehalten werden kann
  • Kreditkündigungen möglich
  • evtl. Verlust von Lieferanten
  • Image-Verlust in der Branche (wahrscheinlich)


Ablauf

  • Information an Gläubiger inkl. Saldenabfrage & Saldenbestätigung
  • Brief mit Vorschlag zur Ratenzahlung/Moratorium (Quote)
  • Vergleichsverhandlungen mit den Gläubigern in persönlichen Gesprächen und/oder Schriftform
  • Erstellung entsprechender Vergleichsverträge

Regelinsolvenz (Schließung)

Für uns ist eine umfangreiche und professionelle Insolvenzberatung selbstverständlich. Wir zeigen Ihnen die Vielfalt der Möglichkeiten auf, die die neue Insolvenz-Ordnung Ihrem Unternehmen liefert. Gemeinsam erörtern wir, ob eine Regelinsolvenz-, ein Plan- oder Schutzschirmverfahren eine sinnvolle Option ist, um den Turnaround zu schaffen.

Durch konsequentes und geschicktes Ausschöpfen des Insolvenzrechts, konnten wir bereits eine Vielzahl von Unternehmen sanieren und einen Großteil der Arbeitsplätze sichern. Eine Insolvenz kann heutzutage eine gute wirtschaftliche Perspektive bieten, solange diese rechtzeitig und konsequent ergriffen wird.

Wir unterstützen Sie im gesamten Prozess: angefangen beim Antrag bis zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens und ggf. auch bei der Schließung des Betriebes. Dabei setzen wir uns für Sie mit allen wichtigen Personen und Instanzen –  vom Insolvenzverwalter über das Gericht bis hin zu den Gläubigern – auseinander, um die bestmögliche Regelung fürs Unternehmen zu finden.

Vorteile

  • geregelte Auflösung des Betriebes über einen Insolvenzverwalter
  • Risikominimierung in allen Bereichen durch fachmännische Beratung kaufmännisch und juristisch (über unsere Anwälte)


Risiko

  • evtl. Haftungsansprüche von Gläubiger/Verwalter gegenüber Geschäftsführung/Gesellschafter oder fremden Dritten
  • evtl. Haftungsansprüche über Bürgschaften oder durch Insolvenzverschleppung gegenüber Geschäftsführung/Gesellschafter oder fremden Dritten


Ablauf

  • Antrag auf Insolvenz
  • Vorbereitung der Unterlagen für den Insolvenzverwalter
  • Begleitung durch das Insolvenzverfahren
  • Verhandlungen über evtl. noch zu klärende Haftungsansprüche des Verwalters

Übertragende Sanierung

Bei einer übertragenden Sanierung werden die gesunden Teile eines Unternehmens in eine neue Gesellschaft (Auffanggesellschaft) „übertragen“. Der Geschäftsbetrieb wird mit dem "auffangen" gerettet und schuldenbefreit. Die Gläubiger des insolventen Unternehmens werden aus dem Kaufpreis anteilig ausgezahlt.

Die neue Gesellschaft kann aus Management-Buy-Out (das Managment erwirbt die Mehrheit des Kapitals vom bisherigen Eigentümer), Management-Buy-In (ein externes Management z.B. das eines Investors übernimmt die Mehrheit) oder Mergers & Acquisition (Fusionen und Übernahme) entstehen.

Wenn gewünscht vermitteln wir Investoren und externe Manager, schaffen die juristisch und steuerrechtlich geprüften Rahmenbedingungen und den zeitlichen Ablaufplan für eine übertragenden Sanierung. Lassen Sie sich beraten und verlassen Sie sich auf unsere Erfahrungswerte.

Vorteile

  • geregelte Nachfolgeregelung für den Betrieb über einen Insolvenzverwalter / Gläubigerausschuss im Zuge einer übertragenden Sanierung
  • Risikominimierung in allen Bereichen durch fachmännische Beratung kaufmännisch und juristisch (über unsere Anwälte)


Risiken

  • evtl. Haftungsansprüche von Gläubigern/Verwaltern u.a. über Bürgschaften oder durch Insolvenzverschleppung etc. gegenüber Geschäftsführung/ Gesellschaftern oder fremden Dritten
  • evtl. Verkauf des Betriebes an fremde Dritte über Bieterverfahren


Ablauf

  • Antrag auf Insolvenz
  • Vorbereitung der Unterlagen für den Insolvenzverwalter
  • evtl. Stellen eines Interimsmanagers
  • Begleitung durch das Insolvenzverfahren
  • MBO/MBI oder M&A-Prozess-Begleitung
  • juristische Prüfung der Verträge zur übertragenden Sanierung

 

Planverfahren in Eigenverwaltung

Das Insolvenz-Planverfahren mit Eigenverwaltung ermöglicht dem bisherigen Management den erstellten Insolvenzplan selbst umzusetzen und die Geschäfte auch im Insolvenzverfahren fortzuführen. So kann den Gläubigern die positive Fortführung und auch die Reorganisation einfacher vermittelt werden. Dies stellt einen erheblichen Anreiz dar, den Insolvenzantrag rechtzeitig zu stellen, da Sie als Unternehmer nicht damit rechnen müssen, aus der Geschäftsführung verdrängt zu werden.

Diese Sanierungsmaßnahme kann bei ausreichender Masse und vorliegendem Insolvenzgrund für Ihr Unternehmen genau das Richtige sein. Wir stehen gern an Ihrer Seite und erläutern Ihnen alle Möglichkeiten. Senden Sie uns eine Terminanfrage.


Vorteile

  • Das Unternehmen behält bisherige Leitung (Kenntnisse, Wissen und Erfahrungen der bisherigen Geschäftsleitung, die der Insolvenzverwalter sich erst erarbeiten müsste)
  • Anreiz für frühzeitige Insolvenzantragstellung
  • weniger Aufwand und Kosten/höhere Quote (geringere Vergütung des Sachwalters und Wegfall der Verwertungspauschalen sowie substantiell geringere gesetzliche Verfahrenskosten)
  • gutes Image des Verfahrens nach Chapter 11 in den USA
  • Gläubigern/Lieferanten/Kunden und Personal kann eine Fortführungsperspektive einfacher vermittelt werden als durch Fremdverwaltung; folglich mehr Motivation & Stärkung des Vertrauens
  • Eigenverwaltung beschleunigt den gesamten Sanierungsprozess, senkt die Wahrscheinlichkeit der Liquidation
  • Steigerung der Bereitschaft der Teilhaber zur Unterstützung der Sanierung
  • Beherrschbarkeit komplexer Konzernstrukturen (bei mehreren beteiligten insolventen Gesellschaften ist eine Koordination aller beteiligten Insolvenzverwalter kaum möglich)


Risiken

  • Gläubigergefährdung/höheres Risiko der Gläubiger
  • Gläubiger und Gericht stehen einer Eigenverwaltung durch den Geschäftsführer, der das Unternehmen in die Krise gebracht hat, mindestens kritisch gegenüber
  • Eigenverwaltung kann frühestens mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens angeordnet werden


Ablauf

  • Antrag auf Insolvenz
  • Vorbereitung der Unterlagen für den Sachwalter
  • Begleitung durch das Insolvenzverfahren
  • Umsetzung flankierender Maßnahmen
  • juristische Prüfung evtl. Verträge

Schutzschirmverfahren

Ihr Unternehmen hat hohe Verbindlichkeiten und zu hohe Restrukturierungskosten? Sie möchten dennoch die Mehrheit der Arbeitsplätze erhalten? Kundenbeziehungen und umfangreiche Patente sichern?

Beim Schutzschirmverfahren nach § 270 b InsO/ESUG. übernimmt eine vom Unternehmer vorgeschlagene Person die Rolle des Sachwalters. Sie führen als Unternehmer die Geschäfte fort und erarbeiten gemeinsam einen Sanierungsplan.

Mit uns als Insolvenzexperten erarbeiten Sie ein Restrukturierungskonzept, das die strategische, operative und finanzielle Neuausrichtung zum Ziel hat. Gleichzeitig stellen wir den Kontakt zu erfahrenen Interimsmanagern her, die den Sanierungsprozess begleiten und das Management bei der Suche nach einem geeigneten Sachwalter unterstützen.

Unsere Experten stellen die für das Schutzschirmverfahren notwendige Bescheinigung zur Sanierungsfähigkeit des Unternehmens aus. Besprechen Sie mit uns Ihre Lage - wir beraten Sie gern!

Vorteile

  • Das Unternehmen behält bisherige Leitung (Kenntnisse, Wissen und Erfahrungen der bisherigen Geschäftsleitung, die der Insolvenzverwalter sich erst erarbeiten müsste)
  • hält negative Insolvenz-Folgen unter Kontrolle
  • Anreiz für frühzeitige Insolvenzantragstellung
  • weniger Aufwand und Kosten/höhere Quote (geringere Vergütung des Sachwalters und Wegfall der Verwertungspauschalen sowie substantiell geringere gesetzliche Verfahrenskosten)
  • gutes Image des Verfahrens nach Chapter 11 in den USA
  • Gläubigern/Lieferanten/Kunden und Personal kann eine Fortführungsperspektive einfacher vermittelt werden als durch Fremdverwaltung; folglich mehr Motivation & Stärkung des Vertrauens
  • Eigenverwaltung beschleunigt den gesamten Sanierungsprozess, senkt die Wahrscheinlichkeit der Liquidation
  • steigert die Bereitschaft der Teilhaber zur Unterstützung der Sanierung
  • Beherrschbarkeit komplexer Konzernstrukturen (bei mehreren beteiligten insolventen Gesellschaften ist eine Koordination aller beteiligten Insolvenzverwalter kaum möglich)

Risiken

  • Gläubigergefährdung/erhöht deren Risiko
  • Gläubiger und Gericht stehen einer Eigenverwaltung durch den Geschäftsführer, der das Unternehmen in die Krise gebracht hat, mindestens kritisch gegenüber
  • Eigenverwaltung kann frühestens mit Eröffnung des Insolvenzverfahrens angeordnet werden


Ablauf

  • Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung
  • Antrag nach §21 I, II
  • Vorschlag der Person des Sachwalters
  • Vorbereitung der Unterlagen für den Sachwalter
  • Erarbeitung eines Insolvenzplans
  • Begleitung durch das Insolvenzverfahren
  • Optimierung und Klärungen mit dem Sachwalter
  • Vereinbarungen mit Gläubigern
  • Umsetzung flankierender Maßnahmen
  • Überwachung
  • evtl. juristische Prüfung von Verträgen etc.

Liquidation & Löschung

Befindet sich ein Unternehmen in einem Stadium fortgeschrittener wirtschaftlicher Schwierigkeiten, kann eine kontrollierte Liquidation in manchen Fällen die beste Lösung sein.

Bevor Ihre bestehende GmbH im Handelsregister gelöscht werden kann, müssen zahlreiche gesetzlich vorgegebene Formalien beachtet werden. Vom Auf­lö­sungs­be­schluss der Gesell­schaf­ter, über Abwick­lung, Liqui­da­tion, Sperr­jahr und eventuelle Nach­trags­li­qui­da­tion kann die Löschung schnell mehr als 1,5 Jahre dau­ern.

Eine Liquidation birgt Risiken, kann aber auch besondere wirtschaftliche Chancen bieten. Als erfahrener Partner stehen wir Ihnen bei der Auflösung, Liquidation und Löschung oder auch einem alternativen Mantelverkauf Ihres Unternehmens zur Seite. Sprechen Sie uns an!